Home > Artikel > 4. Feministische Herbstakademie 2012: Occupy feministisch: Zur Wiederaneignung des Arbeitsbegriffs, des politischen Raumes und der sozialen Beziehungen

4. Feministische Herbstakademie 2012: Occupy feministisch: Zur Wiederaneignung des Arbeitsbegriffs, des politischen Raumes und der sozialen Beziehungen

18. Oktober 2012

19.-21.10.2012, Bildungszentrale der ver.di Jugend, Unter den Linden 30, 34311 Naumburg

Zielgruppe: parlamentarisch wie außerparlamentarisch feministisch und frauenpolitisch Engagierte; Multiplikatorinnen u.a. aus Bewegungen, Parteien, Wissenschaft, Bildungsarbeit und Gewerkschaften. In den letzten Jahren haben jeweils 40 bis 60 Frauen aus der gesamten Bundesrepublik, Österreich sowie der Schweiz teilgenommen.

Ziele:
Die Teilnehmerinnen diskutieren Bedingungen und Widersprüche feministischer Realpolitik; sie reflektieren ihre Rolle als „eingreifende Intellektuelle“ und erarbeiten Ansätze und Strategien für ihre politische Praxis. Sie erarbeiten marxistisch-feministisch fundierte Gesellschaftskritiken, Zukunftsentwürfe und weiterführende Fragen.
Zudem schafft die Akademie, das haben die vorhergehenden Akademien gezeigt, einen Raum für Vernetzung. Die Teilnehmerinnen initiieren und stärken dezentrale wie überregionale kontinuierlich wirkende Arbeitszusammenhänge und Lernkollektive.

Arbeitsweise:
Die Arbeitsweise ist teilnehmerinnenorientiert und partizipativ. Die Teilnehmerinnen lernen und arbeiten gemeinsam in Workshops, sie engagieren sich in der Vorbereitung, Durchführung und Ergebnissicherung. Neben klassischen Moderationsmethoden werden Methoden wie szenisches Spiel und Erinnerungsarbeit genutzt.

Weitere Infos und ausführliches Programm siehe www.inkrit.de

KategorienArtikel Tags:
Kommentare sind geschlossen